An audience with Robert Beltran

Page's Bar, London

starring: Robert Beltran

25.05.2002

Ihr wißt es ja schon - ich bin verrückt. Mal eben nach Hartford zu Kate und jetzt spontan zu Robert in die Page Bar nach London. Dabei hatte ich ihn doch auch gerade zwei Wochen vorher auf der Fed Con gesehen... aber egal, man muß Prioritäten setzen.
Nun gut, wie kommt man also möglichst billig nach London? Maria fragen, die kennt sich ja da aus, zumal sie genau eine Woche vorher da war um wieder einmal Sid zu treffen. Man bucht also (nachdem man allerdings sich erst mal ein Ticket für die Bar gesichert hat) den Flug über Ryan Air von Frankfurt Hahn. Man beachte: Frankfurt "Hahn", nicht "Main". Und damit fing das Problem schon an: Frankfurt Hahn liegt irgendwo zwischen Mainz, Frankfurt a.M. und Koblenz, ein Zug fährt da auch nicht hin, nur drei Busse jeweils von Frankfurt a.M., Koblenz und Mainz. Oha, das ist nicht nett... Aber irgendwie muß man ja nun hinkommen... Also, erst mal einen Zug buchen in eine der drei Städte. Zum Glück hatte ich mir vorher aufgeschrieben, wann der jeweilige Bus abfährt und wußte dementsprechend, wann ich spätestens wo zu sein hatte. Zum Ticket Counter hin.... WIE???????? 120 Euro für 'ne normale HINfahrt???? Im ICE??? Spinnen die denn???????? Da hätte ich ja gleich 'n Lufthansa Flug von Berlin Tegel nach Heathrow buchen können!!!! *verdammt ärger* nein, SO geht das nicht... Aber es gibt ja noch das "Guten-Abend-Ticket", trotzdem noch schweineteuer aber immerhin billiger als der erste Wucher-Preis. Jaaaaa, dann kam aber das Problem, daß die Züge nach Frankfurt a.M. und Mainz ausgebucht waren!!!!! *schluck* "Und Koblenz?" *schüchtern, ängstlich und sorgenvoll frag'*
Ja, Koblenz geht noch. Kam die Antwort. Also gut, dann gleich buchen. *Puh*
Was nun doof war: Der Bus zum Flughafen fuhr von Koblenz um 4.35 Uhr ab und ich mußte schon am Freitag Abend um 20.22 Uhr los aus Berlin!!!!
Na ja, was soll's, da muß man halt durch. Immerhin würde ich hinkommen. Auf dem Flughafen würde ich dann Antje, Maggie und Heidrun aus der Beltran Mailing group treffen, die flogen nämlich mit demselben Flieger. *g*
Na gut, nachdem das Problem der Anreise gelöst war, kümmerte ich mich nun um die Autogrammbilder, die ich für Robert mitnehmen wollte. Dazu gehörte das Foto von uns beiden von der Fed Con, eine Chakotay/Robert Collage, für den Notfall ein Drehbuch und dann? Jaaaaaa.... dann wollte ich noch was witziges machen... eine Pairingsangelegenheit. *grübel* Was macht man? sabrina hatte da doch eine nette Idee mit Chakotay Bond und dahinter Kate... aber ihr Bild kann ich ja nicht einfach nehmen, ist ja schließlich ihres. Na gut, dann macht man halt ein Neues, eigenes. Und dann? Ein Zweites wäre nicht schlecht.... hm... die Idee von der berühmten "Titanic-Pose" mit Leonardo und Kate kam auf, aber ich entschied dann, daß das überhaupt nicht passen würde.. *verwerf, neu denk....*
Ha!! IDEE!!!!!! Ich hab kurzerhand ein MIB Bild umgewandelt - es heißt jetzt JCIB (Janeway / Chakotay in black). Es ist der absolute Hammer! Ich war davon selber so begeistert, daß ich mich erst mal ausschütten mußte vor Lachen...
Na ja, aber ob Robert das so toll finden würde? Vor allem wegen Kate? Maria war ja dagegen aber ich hab's vorsichtshalber (so ganz wohl war mir auch nicht), eingesteckt.
Und dann war es endlich soweit. Die Nacht von Do. auf Fr. hatte ich noch kräftig gechattet, so daß ich nur 3 Stunden Schlaf hatte (nicht gut) und abends nach der Arbeit dann zum Zoo eilte. Ab in den ICE Richtung Köln... von Schlaf keine Spur, man könnte ja die Endstation verpassen... *gg*. Na gut, um 0.50 Uhr war ich dann in Köln und mußte dann noch 'ne geschlagene gute Stunde mit der Regionalbahn nach Koblenz... dabei kam ich wieder in Bonn vorbei... *déjà vu*.
Um 2.20 Uhr war ich dann endlich da - keine Menschenseele die mir hätte sagen können, wo der Bus fährt. Ich hab's aber dann noch herausgefunden... Zeit hatte ich ja noch genug und so beschloß ich, Marias Rat anzunehmen und ein "Guten-Abend-Ticket" für die Rückfahrt zu holen. Automaten für so was standen ja auch da und Geld hatte ich auch das Problem war nur, daß es die Tickets dort gar nicht zu kaufen gab!!!!!! *ARGL!* 1000 andere Sachen wollten sie mir andrehen, aber nicht das, was ich brauchte.... die nächste billigste Variante war dann eine 10-Stunden Reise durch Deutschland mit Bummel-Zügen für stolze knappe 100 Euro!!!!! Ich dachte nur, ich steh im Wald! Jetzt hört's doch völlig auf!!!!! Ich hab's auf jeden Fall gelassen und beschloß, auf dem Rückweg über Frankfurt a.M. zu fahren, da würde es diese Tickets schon geben. Risiko: Ich kann die natürlich erst tatsächlich kaufen, wenn ich da bin... mit anderen Worten: Ob ich am Sonntag / Montag nacht überhaupt nach Hause kommen würde, war ungewiß. Toll, richtig toll.

Ja, und dann stand ich geschlagene 2 Stunden in der Kälte am Busbahnhof und betete, daß der Bus überhaupt kommen würde...
und oh Wunder, endlich kam er dann. Ich hab keine Ahnung, wie ich die Zeit totgeschlagen habe, aber irgendwie ging's... Endlich in den Bus, dann stiegen sogar noch weitere 4 Reisende zu, ein Herr und drei Leute in meinem alter, zwei männlich, eine weiblich und unterhielten sich auf englisch. Guter Einstieg.... wollten auch gleich was wissen... man übt ja schon mal für London gerne. Das Mädel war dann so fertig, daß sie sofort im Bus eingeschlafen ist, genug Zeit hatte sie ja auch denn der Bus sollte immerhin eine Stunde und 'n paar Zerquetschte fahren. Ich hatte es mir dann in so 'nem Vierersitz bequem gemacht, der ältere Herr im hinteren Teil und die beiden Typen setzten sich dann in den Vierersitz neben mir. *Hm, gar nicht so übel der eine...* Sah etwas aus wie Robert, aber wirklich nur ETWAS... aber süß... und dann fingen die beiden an zu quatschen. Was sollte ich machen, ich hörte natürlich mit. Und irgendwann, nach 'ner halben Stunde mußte ich dann so über eine Aussage des einen mitlachen, daß der süße Kerl mich anguckte und uns von da ab zu dritt unterhalten haben...
*lalalalalala.... ich bin unschuldig.* Wir sprachen dann über Gott und die Welt, es stellte sich heraus, daß die beiden wirklich Amis waren... *ich liiiiiiiebe Amis!*
Die Busfahrt war dann viel zu schnell zu Ende und wir verabschiedeten uns, da die Gruppe nach Italien fliegen würde, also falsche Richtung.
Und dann saß ich geschlagene 2 Stunden auf diesem dämlichen Airport und habe mich versucht, mit Nescafé Express und Traubenzucker wach zu halten...
Gegen acht Uhr kam dann Antje, die ich aber zuerst gar nicht erkannte, da wir uns ja noch nie getroffen hatten. Doch wir fanden uns dann und warteten auf Maggie und Heidrun (kannte ich auch noch nicht.)
Als die beiden dann kamen machten wir uns zu viert auf in die Wartehalle. Hehe.. ich mag alle drei sehr gerne und so hatten wir auch immer etwas zu quatschen.
Ja, und dann kam der Fluch mich einholen... wer den Blackpool Bericht gelesen hat, wird sich vielleicht an die zwei bösen Wörter mit "c" und "d" erinnern...
Und das böse "D" Wort holte mich ein. Wir saßen da und dann kam die Durchsage - unser Flug war delayed, eine Stunde!!!!!!!! *ARGL* Fehlte eigentlich nur noch das "c"-Wort, das aber zum Glück doch ausblieb.
Doch irgendwann war auch diese Stunde rum und endlich durften wir dann einsteigen. Die arme Antje hatte leichte Flugangst, was nicht unbedingt dadurch besser wurde, daß Maggie und ich ihr einige Horroszenarios vorlebten.... aber lustig war's allemal.

Als wir dann eine Stunde später in Stansted landeten, mußten wir eigentlich nur noch auf Antje's Koffer warten.... doch der kam nicht.. kein Gepäckstück kam. Wir standen eine geschlagene Stunde da, bis die Briten sich endlich mal dazu durchringen konnte, das Gepäck auf's Förderband zu legen!!!!! Ich war auf 180, wäre ja fast in die Eingeweide dieses Gepäckbandes gekrabbelt und hätte es allein gemacht... MAN!
Dann wollten die drei noch frühstücken und ich sah im Geiste unsere Chancen auf gute Plätze schwinden... und dann kamen wir in London noch richtig dick in einen Stau und es wurde immer später.... *ARGL* Und die drei wollten noch vorher ins Hotel sich frisch machen. Und da ich nicht wußte, wie ich zur Page Bar zu Fuß komme, hab ich's also aufgegeben und bin mit ins Hotel, wir alle uns blitzschnell zurecht gemacht und dann ging's endlich los. Als wir vor der Bar ankamen, standen schon gut 20-30 Leute, doch "unsere" standen recht weit vorne, als 10. oder so... Somit lernte ich dann auch Anja und Olga aus der MG kennen und dann kam noch Sandra an. Pünktlich um 16.30 Uhr wurden dann die Türen geöffnet und wir bekamen zwar keinen Platz vorne aber immerhin oben und Stühle. Ratzfatz wurde es auch schon voll in der Bar und dann hieß es, Robert kommt um 17.00 Uhr wegen Fotosession, geht danach wieder Abendbrot essen und in der Zeit seien dann auch die Fotos fertig. Okay, klar, hauptsache Fotos. Und wir bekamen es gar nicht mit, da stand Robert schon in der Bar und die Fotosession ging los. Wir jointen mal wieder eine Q und dann war ich auch irgendwann dran. Ich hab's tatsächlich geschafft, mich mal nicht daneben zu benehmen. Es begrüßte mich mit "Hi, how are you?" Und ich antwortet "Fine thanks. Did you enjoy your Germany trip?" Und dann sprachen wir ein wenig über seinen Deutschlandbesuch und dann war schon das Foto, ich bedankte mich und ging. Und ich faßte es nicht - als Robert dann zwei Stunden später zurück kam, mit ihm die Fotos - ich liebe das Bild mit ihm und mir! ehrlich! Es ist das erste Bild in meinem ganzen Leben, wo ich selber mal sage: "Das sieht einfach genial aus!" Völlig glücklich über das Foto kaufte ich mir dann noch drei seiner Fotos, damit ich auch bei der Autogrammsession alle mitgebrachten unterschreiben lassen konnte. Es war nämlich so: Pro gekauftes Bild gab's eine Unterschrift auf etwas Eigenem. Ich hatte nur das Problem, vier Eigene Sachen zu haben, die ich wirklich gerne signiert hätte. Ich überlegt mir dann einfach ihn zu bitten, das eine offizielle gegen eines meiner privaten auszutauschen, mit anderen Worten, ein offizielles nicht signieren und dafür ein anderes. Müßte ja klappen, dachte ich doch bevor es soweit war, kam erst mal das Panel.
Ich stellte mich kurzerhand direkt vor ihn um gute Fotos machen zu können. Und ich stand verdammt gut. Ja, und dann war das Panel, er war wie immer sarkastisch, humorvoll und ehrlich. Es war NUR genial. Wir haben manchmal am Boden gelegen vor Lachen und er auch. Dann durften natürlich noch Fragen gestellt werden und da ich mich auf der Fed Con nicht wirklich blamiert habe, war es jetzt dafür wieder mal Zeit. "Yes, any other questions?" Ich meldete mich. "Yes Ma'am?"
"In Bonn you were asked to sing something but you managed to get out of this before you even started. So could you please finish today?"
Allegemeines Lachen und er guckte etwas überrannt, aber trotzdem noch spitzbübisch und es sah so aus, als ob er wohl diesmal sich davor nicht drücken könnte. Aber dann tat er etwas, was mich völlig aus dem Konzept brachte. Er fragte mich nämlich: "Okay, what shall I sing?"
*Oh damn*, drüber hatte ich gar nicht nachgedacht. Totenstille,.. mein Gedanken rasten, ich hatte ja keine Ahnung, wie das Lied hieß, das er auf der Fed Con angefangen hatte.... alle warteten... "Ähm... ja... äh..." *Killing me softly? nein, das war ja die Tusse mit Robbie auf der Con....denk weiter* Ja, und ich würde mal einfach sagen, mein Gehirn war einfach zu leer und mir fiel so etwas blödes ein, was ich nie gesagt hätte, wenn meine Zunge mal nicht wieder schneller als mein Kopf gewesen wäre. Ich nannte einfach den Titel meines Ohrwurms: "You are my sunshine!" rief ich und begriff einen Bruchteil später meinen fatalen Fehler. *Oh nein!!!!!!!!* Robert lachte, die Bar lachte und er fragte: "Oh, shall I sing it for you?" Dabei hatte ich mir EHRLICH nichts dabei gedacht... aber ich hätte ja auch die zweite Stimme gesungen...
Sofort platzte es aus mir raus: "NO! YES! I mean: NO!!!! Hm.. maybe, if you like...."
Robert gelang es dann aber, sich einmal mehr aus dieser Bitte zu winden und ich machte ihm bestimmt keine Vorwürfe... Himmel, irgendwann lerne ich vielleicht ERST zu denken und DANN zu sprechen!!! Irgendwann.....
Er sang jedenfall nicht und kam zur nächsten Frage...
Im Verlaufe des Abends lernten wir dann seine Einstellung zum Präsidenten Bush kenne, seine Meinung zu Al Gore, Afghanistan, Janeway/Chakotay, Seven/Chakotay und vor allem Tom Paris/Chakotay... (das hatte die meisten Lacher)...
Ja, und dann war irgendwann die Zeit knapp und es wurde arg zeit für die Autogrammsession, damit alle 160 Leute auch in Ruhe dran kommen würden.
Und so geschah es dann: Ich mit meiner Nummer 44 mußte nicht lange warten...
Robert nahm sich für jeden Einzelnen etwas Zeit, unterhielt sich etwas und signierte fleißig. Sämtlichen weiblichen Besuchern drückte er dann auch noch ein Küßchen auf die Wange. Das war dann der Moment, wo ich mir eigentlich dachte, daß er das bei mir nicht macht. Aber diesmal beschloß, ich auf meinem Recht (lieb) zu bestehen. Gut, ich kam dann dran, er begrüßte mich mit einem Lächeln und fraget: "How are you."
"Fine. Until now. But when you'll see the last two pics I think you'll kill me."
Er grinste darüber, nicht ahnend, was da auf ihn zu kommen sollte und signierte nach der Reihenfolge. Geschickt wie ich war, habe ich zuerst die gekauften vor seine Nase gepackt, darunter kamen erst die mitgebrachten. Bevor er das dritte gekaufte Bild signierte, bat ich ihn dann darum, statt dessen lieber mein anderes, viertes mitgebrachtes zu signieren, worauf er nur antwortet: "Oh, don't mind, I'll sign this too." Ich mich riesig gefreut, artig bedankt und dann wurde mir langsam etwas mulmig. Als nächstes kam das Bild der Foto Session, das gab's ja extra. Er fragte mich dann nach meinem Namen und ich antwortete: "Sabine. Yes I know, in Bonn you said something like all the girls are named by Sabine or Silvia." Was er dann mit einem Lachen quittierte und grinsend hinzufügte: "Nearly all." und lächelt mich an. Ich grins zurück und er nimmt das nächste Bild vor, das war das von der Fed Con, wo wir beide auch zusammen drauf sind. Kein Problem und dann kam schon die erste Collage. Die war ja nun in keinster Weise schlimm, nur Robert / Chakotay und er guckte es sich kurz an, meinte "Oh." und signierte. Dann nahm er es weg und wollte gerade das nächste signieren als er plötzlich stutzte - und im nächsten Augenblick nahm er das Bild in die Hand, guckte es sich genau an und fing dann voll an zu lachen. Er fand das JCIB Bild nämlich absolut witzig und fragte, ob ich das selbst gemacht hätte. Ich bejahte und er konnte sich fast gar nicht satt sehen an dem Bild. Dann signierte er es (noch immer lachend), legte es dann weg, das nächste kam zum Vorschein und ein zweites mal stutzte er - und dann lachte er noch mehr. Es war das Chakotay Bond Bild mit Kate hinter ihm. Das fand er auch superklasse, kam aus dem Lachen erst mal gar nicht mehr heraus und lobte die beiden Bilder überschwenglich. Ich habe mich natürlich wie ein Schneekönig gefreut aber mehr darüber, daß er die Bilder lustig aufgefaßt hat. Und dann war es das auch schon und er lachte mich immer noch an und bedankte sich. Ich stand da und meinte dann ganz frech: "Thank you, but do I have to be the only girl who have to leave this bar without a kiss from you?" *guck lieb.*
Er hat natürlich sofort verneint und mir einen dicken Kuß auf die Wange gedrückt. Und dann habe ich ihm auch einen auf die Wange gedrückt, mich artig bedankt und bin gegangen.
Er grinste immer noch...

Danach war ich erst mal damit beschäftig, jeden zu nerven mit meinem Bilder, die er unterschrieben hatte. Ich hab mich aber einfach darüber so total gefreut, daß ich einfach nicht anders konnte als grinsen. Die anderen fanden die Bilder aber immerhin auch spitzenmäßig.
Robert signiert fröhlich weiter und gegen 22.30 Uhr war er dann fertig. Er hat natürlich noch mal einen riesen Applaus bekommen und ging dann noch mal an jeden Tisch um sich zu verabschieden, nahm hier und da einige Mädels in den Arm, drückte ihnen noch mal einen Abschiedskuß auf die Wange und war selber auch halt am Gehen. Aber er kam auch noch mal an unseren Tisch und versuchte erst mal einige Worte deutsch zu sprechen. Sorry, aber er so süß dabei, daß ich vor Lachen fast vom Stuhl gekippt bin. Da er mir genau gegenüberstand, sah er mich natürlich lachen und mußte selber voll anfangen...
Er verabschiedetet sich auch dann und weiter ging's mit den anderen 100 Verabschiedungen... hm, irgendwie wollte ich noch mal eine Umarmung als Abschied haben und stand dann irgendwann unten und als er gerade fertig war, sagte ich ihm noch einmal, daß ich sein Panel auf der Fed Con voll super fand und er sich mal keine Sorgen machen solle um die Leute, die ihn für seine "harte" Ehrlichkeit nicht leiden könnten. Er ist immerhin der einzige, der seine Meinung auch vertritt. Ich meinte das wirklich. Und er war darüber sogar etwas gerührt, sagte mir noch einmal recht herzlichen Dank dafür und hat mich spontan umarmt. Lange und fest. Was macht man da? Umarmt zurück.... und das tat ich. Und dann ging er wirklich und abgesehen von dem Treffen mit Kate in Hartford war das der schönste Abend in meinem Leben. Kate und Robert, völlig unterschiedlich, aber ich liebe sie beide und kann mir nichts schöneres vorstellen, als noch einmal einen Abend mit ihnen zu verbringen.