Galileo VII Convention

Goslar, 28.-30. September 2001

Garrett Wang
Jeffrey Combs
Manu Intiraymi
Robin Curtis
Mark Allen Shepherd
Spice Williams
Mary Kay Adams
Roland Boecker
Bill Blair
Ilona Grandke
Richard Arnold
Wolfgang Hohlbein
Larry & Janet Nemecek

Samstag, 29.09.:

Wie heißt es doch so schön? Nachts sind alle Katzen grau? Nun, keine Ahnung, denn als wir um 5.00 Uhr morgens von Berlin losfuhren, begegnete uns keine. Wahrscheinlich waren wir sowieso die Einzigen unterwegs... warum? Um schnellstens für einen Tag nach Goslar zur Galileo VII Con zu fahren, ist doch klar!
Eigentlich waren Maria und ich am Anfang nicht so scharf auf die Con, denn ein Garrett Wang hatte uns als Gaststar nicht unbedingt gelockt. Bei Maria zog eher Jeffrey Combs und bei mir Manu Intiraymi. Warum wir aber wirklich nach Goslar fuhren - Sabrina war der eigentlich Grund. Sie wollte unbedingt Garrett sehen, hinter Robbie gleich DER Mann (Mann?) bei Voyager. Da sie nicht alleine fahren durfte (eher: nicht alleine auf eine Con) fuhren wir also auch hin. Na schön, na schön, die Autobahn war zum Glück leer und das einzige Ärgernis auf der Fahrt war beständiger, nicht abziehender, dichter Nebel. Ahhhhhh!!!!! Aber wir hatten ja genug Zeit. Zum Glück, denn als die Abfahrt 39 auftauchte, die wir als eine mögliche Abfahrt nehmen konnten, fuhren wir erst mal in die falsche Richtung. Wie, da gibt's noch eine andere Abfahrt 39, die nach Süden führt... jaja, nur 1 km später. ARGL!!!!!! Aber trotz Nebel und schlecht ausgeschilderten Abfahrten - wir kamen kurz nach 8.00 Uhr in Goslar an und fanden sogar auf Anhieb das Hotel und den Bahnhof. Jaaaaaaa!!!!! Schnell nach dem Zug gesucht, mit dem Sabrina ankommen würde (die Dame kam aus Hamburg) und dann erst mal frühstücken. In diesem herrlich kleinen Cafe saßen wir dann, mit einem wunderbaren Blick auf den Bahnhof und die Straße und sahen prompt die erste Kleingruppe Congänger. Nein, sie waren nicht uniformiert oder maskiert, aber sie strahlten den Grad Verrücktheit aus, den wir auch ausstrahlten. Aber das hieß immerhin: Hier sind wir richtig. Als dann noch 3 Starfleet Offiziere und ein echter Klingone vorbeimarschierten, war dann sowieso die Sache gelaufen.
Aber wir ließen uns erst mal nicht beirren und gingen zum Gleis 1, wo Sabrinas Zug ankommen sollte. Und oh Wunder, er kam auch. Nach einem "In-die-Arme-Fall" liefen wir zum Hotel (2 Minuten) und wurden erst mal von allen möglichen Leuten, die wir nicht kannten, begrüßt. Hä? Wie jetzt, kennen wir uns? Nach einer verwirrenden Suche fanden wir dann auch endlich die Anmeldung, die noch geschlossen war und jointen wieder einmal einer Q (siehe Blackpool Con). Und dann... dann ging's los! Wir hatten unsere tollen Tageskarten Ausweise bekommen und wurden eingescannt! Wow, supi Erfindung, da es nur eine kleine Con war (ähnlich der Nexus), war das auch machbar.
Zuerst haben wir den Händlerraum gefunden und uns schon mal mit etwas Material eingedeckt. Dann beschlossen wir, den Hauptsaal aufzusuchen, in dem in wenigen Minuten das erste Panel des Tages mit Bill Blair stattfinden sollte. Wir also die Treppe runter und auf der Treppe begegneten mir auf einmal ein paar Jeans mit zwei riesigen Löchern über den Knien. Wie ein Blitz durchzuckte es mich, aber ich blieb gelassen - äußerlich. Kaum war ich die letzten beiden Stufen runter, zog ich Sabrina, die es genauso getroffen hatte wie mich, in eine Ecke und stöhnte: "Oh Gott!" Sie war wohl derselben Ansicht, denn auch sie kriegte sich gar nicht mehr ein. Wen wir getroffen hatten? MANU!!!! Das heißt, ich traf eigentlich nur seine Jeans, denn ich habe ihn nicht um alles in der Welt angesehen (noch nicht). Sabrina dagegen hatte ihn wohl angesehen und im letzten Moment einen Lachkrampf vermieden. Wir standen nur in dieser Ecke und konnten alles gar nicht fassen. "Ah! Das war gerade Manu!" Dieser Satz wiederholte sich einige Male, unterbrochen durch Lachanfälle und "Oh Gott!" Als wir uns dann halbwegs beruhigt hatten, gingen wir in den Hauptsaal und freuten uns: "Ui, das sind ja wenig Stühle, das ist eine kleine Con!" So war es auch, es gab also 13 Stuhlreihen mit jeweils ca. 50 Sitzen. Gut, wir hatte Reihe 12 erwischt aber von der Bühne trotzdem nur einige Meter entfernt. Ja, und dann ging's los mit Bill. Dieser Mensch dürfte eigentlich im ganzen SiFi-Universum bekannt sein, denn er spielte schon unzählige Aliens. Er erzählte unter anderem von "The invisible man" und der Folge "Possessed", in der er eine Leiche spielte und sein Handgelenk als Toter schütteln mußte, da der Unsichtbare ihm die Uhr vom Handgelenk entfernte. Er fand das wohl unheimlich lustig (wir auch), denn er schüttelte ziemlich lange sein Handgelenk zur Anschauung. Und während Bill schüttelte erspähten wir einen Klingonen. Hm, gut, angesichts der Tatsache, daß in dem Raum eine Menge Klingonen saßen, eigentlich keine Besonderheit, doch dieser Klingone hatte feuerrote, lange Haare. Der Spruch, der Maria und mir von der Expo Trek wieder in Erinnerung kam, paßte: "Wie unehrenhaft." Der erste Lacher unter uns war da und es ging weiter. Während Bill da vorne auf der Bühne stand und auf die Frage, wieviele Aliens er schon gespielt hat, mit "Ca. 25 in Babylon 5 allein beantwortete, diskutierten Maria, Sabrina und ich über irgendwelche Typen im Raum, die ganz niedlich waren. Schließlich brachte uns unsere Diskussion auf Sid (Alexander Siddig), von dem Maria über alle Maßen begeistert ist. Maria meinte dazu, daß sie Sid einfach sexy findet und ihm gerne mal in den Arsch kneifen würde. Hm, verstehe! Typisch Maria!
Bill erzählte unterdessen, daß ein Jem'Hadar ein "most hot and uncomfortable alien to play" sei und das Kostüm 10 Pfund schwer ist.
Auf die Frage, für welches Alien er denn am längsten in der Maske sitzen mußte, antwortete er, für "Frankensteins Monster" hätte er 5 Ĺ Stunden in der Maske gesessen. Ferner erzählte er noch, daß er sehr gerne mal in einem George Lucas Film mitspielen würde, daß "Farscape" in Australien gedreht werde, er an außerirdisches Leben glaubt und in dem "Batman & Robin" Film wohl dem Prototypen von "Garbage" das Aussehen lieh. Auf die Frage hin, wann er denn immer am Set erscheinen müßte, verglich er seine Zeit in der Maske mit der Michael Dorns, dessen Maske immer fertig ist und er nur 45 Minuten brauchte, während Bill immer 3 Stunden da hockte. Im Anschluß erzählte er auch, was es immer für ein Akt sei die sehr empfindlichen Masken wieder vom Gesicht zu bekommen. Dafür würde 99%iger Alkohol verwendet, damit die Maske ja nicht kaputt geht, denn immerhin kostet eine kleine Maske schon $2000. Zur Anschauung hatte er auch einige original Maskenteile mitgebracht, die er in einer Tüte verschlossen hielt damit die Luft sie nicht so schnell zerstören würde (Himmel, muß das ein empfindliches Zeugs sein!)
Eine weitere Frage war, ob man denn unter solch einer Maske gut atmen könne. Bill sagte darauf, daß zwischen der Maske und dem Gesicht nicht viel Platz wäre und man seine eigene Luft wieder einatmen würde. Da er wohl gerade bei der Maske war, jemand aus dem Publikum fragte dann, wie es denn mit Toilettengängen oder Essen aussähe und ob es dafür spezielle Öffnungen gäbe. Bill und der Rest im Saal lachte darauf herzlich und meinte dann: "Only if you're important." Gegen Ende des Panels erzählte er uns noch ein kleine Sensation: Die neuen Uniformen in "Enterprise" haben Taschen! Irgendwie war das eine kleine Sensation und wir sahen uns an: "Ah, verstehe! Taschen."
Nach Bill war dann Mark Allen Shepherd an der Reihe (Darsteller von "Morn" aus DS9 und der Vater von Icheb in VOY). Mark trat auf die Bühne, wartete, bis der Beifall verstummte und sah uns an. Nach einer ganzen Weile war sein erster Satz: "I suppose you're waiting for me to say something." Nöööö, WIR doch nicht! Das war ja irgendwie schon der erste Lacher. Der zweite Folgte auf den Fuß: Er fing an "Morn to be wild" zu singen und erntete dafür natürlich heftigen Beifall. Danach machte er mit uns ein kleines "Ich packe meinen Koffer und nehme mit" Spiel. "Repeat after me." waren seine Worte. Okay, wird bestimmt lustig. "Okay, one Morn." Totenstille. Er wies uns dann noch einmal drauf hin, daß wir seine Sätze wiederholen sollten. Na gut, der ganze Saal also brav: "One Morn." Er: "Good. Now: Morn, two Vulcans." Wir: "One Morn, two Vulcans." Er: "One Morn, two Vulcans, three aliens gigs." Die ersten Lacher waren zu hören, aber da konnten wir ihm noch folgen. Allerdings nicht mehr lange, denn er steigerte sich in solche unmöglichen langen Sätze, die man teilweise nicht verstehen konnte und außerdem der Rest ja dann schon weg war. Ungefähr hörte es sich zum Schluß so an: "One Morn, two Vulcans, three alien gigs, four Starfleet Captains, five sneaky Ferengi, six .... (das war absolut unverständlich), seven Klingon warriors dressed in full battle array, eight pregnant Dabo girls pushing parameters on the promenade, nine silly folking fans .....(da hörte es auch auf), ten quantum .... who mutate their algorythms all the same time (Techno-brabble) eleven.... (keine Ahnung!)." Bei eleven war er dann fertig uns wir lagen fast unter den Sitzen vor Lachen. Natürlich konnte keiner mehr etwas wiederholen, da er bei jeder Wiederholung das Vorangegangene so dermaßen schnell sprach, als ob jemand ein Band vorspulte. Und es ging weiter. Die folgende Liste "Ten things Morn would say" sorgte für weitere Heiterkeit:

10. How long do you want me to hold that thought.
09. Dr. Bashir, do you have anything for a hangover?
08. Hey Dax, could you repeat what you think about these cute hairs on my head?
07. Hey Baby, what's your sign?
06. Dart's anyone?
05. Hello, my name is Morn, I'm a syntheholic.
04. If anyone wants me, I'll be in my usually holosuite.
03. ???
02. Check please.
01. You just wait one of these days, displays will be called Morn.

Es folgte seine Liste von "Questions for the audience", wo er u.a. fragte, "how many of you come to these Cons just for fun?" oder "Wer hat überhaupt verstanden, was ich hier die ganze Zeit gefragt habe?" Klar, das war auch noch einige Lacher wert. Der eigentlich Brüller aber war dann seine story, wie er überhaupt an die Rolle herankam. 1992 war er arbeitslos und suchte dringend nach einer Rolle. Da rief er seinen Agenten an und der meinte, daß gerade Schauspieler für Star Trek gesucht werden, für alle Rassen. Er rief also in der Casting Agentur an - besetzt. Eine Stunde probierte er es immer wieder, bis schließlich eine Stimme kam: "Computers are down, please try in an hour." Nach einer Stunde hat er es dann wieder probiert, doch mit dem gleichen Ergebnis. Bis Abend hing er am Telefon, bis er schließlich Glück hatte und jemanden erreichte, der sagte er würde irgendein Alien spielen können. Am nächsten Tag wurde er ins Studio bestellt wo seine Maße für das spätere Kostüm genommen wurden. Er wußte allerdings bis dahin nicht, wen er verkörpern würde aber egal, er hatte immerhin einen Job! Als nächstes kaufte er Bücher über Star Trek und verschlang alles mögliche in Bibliotheken um sich für seine Rolle etwas zu informieren.
Nach einem Monat hieß es dann, sein Kostüm sei fertig und er fragte, wann er denn auf dem Drehplan stand. "Am Dienstag um 4.30 Uhr." (oder zu ähnlicher Zeit) kam die Antwort. Zu der Zeit hatte Mark noch kein Auto und der letzte Bus, um rechtzeitig ins Studio zu kommen, fuhr um 21.00 Uhr am vorigen ABEND! Den mußte er wohl nehmen und verbrachte die Nacht von Montag auf Dienstag in einer Bar gegenüber dem Studio. 5 lange Stunden verbrachte er wohl in selbiger, bis er dann irgendwann rausgeschmissen wurde (irgendwann mußte der Typ ja auch mal seinen Laden schließen). Den Rest der Nacht verbrachte er vor dem Eingang, wo er gegen 4.00 Uhr dann einschlief. Eine halbe Stunden später wurde er dann von einem Wachmann geweckt: "Can I help you?" Und Mark sagte, er spielt ein Alien und warte auf die Maske. Er ging dann wohl ins Gebäude, in dem jetzt auch schon die Maskenbilder waren und fragte, wer ihn denn vorbereiten würde. Eine Dame guckte auf ihrer Liste nach und meinte nur: "Sie stehen gar nicht auf meiner Liste! Sind sie sicher, daß sie heute dran waren?" Dieser Satz verbunden mit Marks Gesichtsausdruck löste einen Lachanfall bei jedem aus. Na ja, er erzählte dann noch, wie es weiter ging und dann war es auch langsam Zeit für das nächste Panel von Spice Williams. Da wir die Dame nicht kannten und außerdem mit Hanke (von der Manu mailing group) verabredet waren, stöberten wir also noch einmal durch den Händlerraum und als wir die Treppe runtergingen, sahen wir schon das T-Shirt von unserem "The Manu Collective". Kein Zweifel, das mußte Hanke sein. Zwar eine halbe Stunde zu früh, aber macht ja nichts. Wir stellten uns also vor und erfuhren dann, daß Hanke mit Manu in Email Kontakt steht. Das saß! Wo Sabrina und ich es doch waren, die ihn wegen unserer Seite angesprochen haben. Außerdem hatte sie ihn wohl schon getroffen und eine Runde mit ihm geplauscht. Danke, das saß noch mal. Aber was soll's, da müssen wir eben durch. Da wir nichts besseres zu tun hatten, jointen wir schon mal der Q vor dem Autogrammsaal. Ha! Wir standen als erste da! Wir waren die Q!!! Und was passierte? Auf einmal tauchte Manu auf und Hanke: "Hey Manu, komm mal her!" oder so ähnlich, jedenfalls kam er tatsächlich. Sabrina und ich hielten uns erst mal im Hintergrund und ich kramte schnell die Air Waves raus, die ich ihm schenken wollte. Strahlend überreichte ich ihm die Packung und zeigte dabei auf Maria, die gar nichts schnallte, da sie gerade mit einem Mädel quatschte. Allerdings klickte es bei ihr sehr schnell, als ich "Air Waves" erwähnte und die erste Blamage an diesem Tag war da. (Die story zum Kaugummi gibt's beim Fed Con 9 Bericht zu lesen.) Hanke plapperte währenddessen munter weiter und zeigte auf Sabrina mit den Worten: "Das ist Sabrina, die immer die Fotomontagen macht." Aaaaahhhhhh! Sabrina wurde knallrot im Gesicht und zu allem Überfluß hatte sie auch noch einen halben Mars-Riegel im Mund, was natürlich eine Doppel-Peinlichkeit war... Als ob das nicht genug wäre, sie sollte nun auch noch Fotos machen! Aber das übernahm dann Maria und zwei Fotos mit Manu, Hanke, Sabrina und mir entstanden (endlich wieder einmal in Manus Armen!!!!!) Er schien aber nicht wirklich begeistert zu sein und wir zwei schlauen Mädels (gezeichnet von dem Treff mit Manu in Blackpool) hielten uns sehr zurück. Doch trotz allem - die nächsten Peinlichkeiten folgten. Wir standen also und standen und standen... aber immer noch als erste. Hinter uns hatte sich eine Horde Klingonen angestaut und durch Marias Schuld wurde ich armes, unschuldiges Geschöpf fast von einer Klingonin getötet! Maria sagte statt Klingonen "Klimonen" und ich fragte, ob sie denn noch bei Sinnen wäre, "Klimonen" zu sagen! Oooops, falsches Wort. Eine Klingonin packte mich am Shirt und hätte mich fast erwürgt!!!! Ehrlich! Aber ich konnte sie dann im letzten Moment doch noch von meiner Unschuld überzeugen. Der nächste Lacher in der gesamten Q war dann, als eine andere Klingonin ihr Handy zückte und wild in dasselbe schrie: "Wenn Du ihn siehst, dann schick ihn sofort hier rauf, ich brauche Geld!" Die gesamte Q lachte sich darüber halb tot. Und dann endlich war es nicht mehr weit bis zur nächsten Blamage... Endlich durften die Ersten (also wir) schon rein für Manu-Autogramme. Gut, ich war die erste, habe mich aber anständig benommen und er durfte auf meinem "Q2" Script unterschreiben. Sabrina und Maria haben sich wohl auch anständig benommen, aber Hanke dafür nicht. Manu sollte auf ihrem T-Shirt unterschreiben, aber an einer sehr delikaten Stelle (wenn ihr wißt, was ich meine). Natürlich tat er es nicht. Er unterschrieb in Schulterhöhe. Ein Beweisfoto wurde dennoch gefertigt... ;-)
Gut, für uns ging es zurück in die Q, denn Manu war bisher der Einzige, der Autogramme gab. Irgendwann kam dann Spice vorbei, Robin und noch mal Manu (hä?) Aber, nach einer laaaangen Wartezeit hieß es dann: Garrett ist da. Sabrina wurde ganz hibbelig. Wir merkten bald, daß "Jemand ist da." nicht gleichbedeutend mit "Er gibt jetzt Autogramme." ist. Ich habe ja keinen Schimmer, was der Gute noch machen mußte, aber anscheinend war es etwas, das länger dauerte... grmpf. Ach was soll's, wir sind ja schon stehen gewöhnt. Bis 5 Stunden halten wir locker durch, dann wechseln wir doch mal von einem Bein auf's andere...
Doch was war das? Auf einmal durften ca. 10 Leute schon rein - bis zur nächsten Absperrung aber immerhin: Eine Tür hatten wir schon überwunden. Und dann wurde es wieder Zeit für die nächste Blamage. Vor uns stand so ein schicker Con-Bonze (war ganz nett) mit einem Anzug bekleidet. Anscheinend war ihm wohl ziemlich heiß, denn von einer Klimaanlage hatte wohl noch keiner gehört (die Dinger soll's ja wirklich geben!). Marias Kommentar zu ihm war dann: "AUSZIEHEN!" Klar, daß die ganze Q wieder vor Lachen brüllte. Ich meine, es wäre ja nicht uninteressant gewesen, wenn der Mensch sich ausgezogen hätte... tja Maria, fast. Na ja, etwas zu Lachen zwischendurch ist ja auch nicht schlecht. Aber dann: Endlich gelang es uns, mit eiskalter Logik (warum stehen eigentlich so viele Leute bei Garrett an, wenn er doch noch gar keine Autogramme gibt?) uns der Q bei Garrett zu joinen. Und dann war es auch Zeit, für DIE Blamage schlechthin auf der Con (meinerseits zumindest). Gegen den geringen Wert von 10,- DM ließ sich Garrett überreden, Fotos mit den Fans zu machen. Gut, vor mir war eine Dame dran, deren Freundin oder so nun neben Garrett stand und auf das Auslösen der Kamera von ersterer wartete. Genannte Dame mußte sich aber erst mal in Position stellen und ich stand dabei wohl etwas im Weg. Jedenfalls sagte sie zu mir: "Kannst Du bitte mal ein Stück beiseite gehen?" Und was war meine Antwort? Statt einem einfachen "Ja." "Klar." oder "Gerne doch." rief ich mit der typischen Tom Paris und manchmal auch Harry Kim Betonung: "Yes Ma'am." Das war's ja. Garrett guckte mich mit so einem Blick an nach dem Motto: "Das ist MEIN Spruch.", die Leute hinter mir lagen fast auf dem Boden vor Lachen und ich fing an zu begreifen, was ich da getan hatte. Ein "Sorry, I'm sorry." etliche Male wiederholt und ein hochroter Kopf zeigten meine Einsicht und Garrett lachte sich halbtot. Nein, war DAS peinlich!!!!!
Aber Garrett hat's mit zum Glück nicht nachgetragen, er ließ sich trotzdem mit mir fotografieren und streichelte mir dabei sogar den Rücken!!!!
So, nach dieser Peinlichkeit, die mir übrigens bis heute noch im Kopf rumspukt (man muß sich das so vorstellen: Ich sitze in der U-Bahn und auf einmal überkommt mich ein Lachkrampf und ich versinke fast vor Scham im Boden. Keiner der anderen Fährgäste hat zwar mitbekommen, was plötzlich über mich gekommen ist, aber es ist schon peinlich... das sind die Momente wo mir das "Yes Ma'am" durch den Kopf spukt.) Ja, aber danach gingen wir zu Jeffrey Combs, netter Mensch, keiner stand an... der sich auch dazu überreden ließ, ein Foto mit uns Gestalten zu machen und ich wollte danach noch unbedingt ein Autogramm von Robin Curtis haben. Diese Frau hatte es mir auch angetan. Sabrina und Maria verdrehten zwar die Augen, da das Panel von Manu bereits begonnen hatte, aber das war mir in diesem Moment ziemlich egal. Und, man glaubt es nicht, diesmal unterliefen mir keine peinlichen Äußerungen. Sie ließ sich noch mit mir fotografieren und gab mir ein wunderschönes Autogramm. EIGENTLICH wollte ich danach von keinem anderen mehr ein Autogramm, doch links neben Robin saß Mary Kay. Gut, sie saß da und interessierte mich erst mal nicht weiter, bis zu dem Augenblick, in dem ich in ihre Augen sah. BANG! Es traf mich wie ein Blitz - ich habe noch NIE in solche Augen gesehen!!!!
Wahnsinn, strahlend grüne Augen, einfach perfekt. Und dann stellte ich fest, daß ihre Mimik, Gestik und ihr Aussehen doch sehr stark an Kate bzw. Kathryn erinnerte. Noch einmal in dieser Stunde war es mir dann egal, ob Sabrina und Maria mich lynchen würden, aber zu dieser Frau mußte ich einfach hin. Und es hat sich ein weiteres Mal gelohnt. Sie war wahnsinnig nett und hat sich total gefreut, daß ich ihre Augen so toll fand!!!! Das mußte ich ihr natürlich sagen. Und ein Foto hat sie auch machen lassen! Ja!!!!!! Danach war ich glücklich. Jetzt aber schnell zu Manus Panel.
Diesmal kann ich dazu nur sagen: Er hat wie immer eine tolle Show abgezogen, doch mit der Borg-Queen, die auf einmal auf der Bühne auftauchte und rief: "Icheb! Why did you leave the collective?" hatte keiner gerechnet. Doch Manu spielte mit und der (nicht ganz) so unschuldige Junge wurde zu einer Borg Drohne. Das gab natürlich einen riesen Lacher. Bis dahin hatte Manus show mich ja wieder etwas mit ihm versöhnt, doch dann kam ein Satz, der ihn tief bei mir sinken ließ: Es ging um seine Rolle, was Icheb denn lieber gemacht hätte, hätte Manu es bestimmen können. Er wollte natürlich, daß er Abenteuer und wilde Partys erlebt (so ungefähr) und dabei kam der Nebensatz: "It's much more better that sitting with Naomi in the Cargo bay." Oh!!!! War ich SAUER!!!!! Am liebsten hätte ich ihn erschossen. Ich bekam diesen gefürchteten "Janeway-Blick" und Sabrina, die vorne an der Bühne saß, sah mich fassungslos an. Ach so, warum ich so sauer war wollt ihr wissen? Wie kann er so ein Satz einem Naomi/Icheb-ler sagen???? Spinnt der denn? Ich setze Himmel und Hölle in Bewegung, um die beiden irgendwie zu verkuppeln und dann kommt von ihm so etwas!!!!! ARGL!!!!! (Sabrina versteht das...)
So, aber weiter im Programm. Jeffrey kam nach Manu, aber hier kann ich leider nichts mehr über sein Panel sagen, wahrscheinlich war ich von Manus noch so geschockt. Fakt: Jeffrey war auch ganz lustig.
Ja, und dann kamen die komischen zwei Gestalten, die hier einige Sachen versteigern wollten. Sie waren nicht wirklich gut und ich denke mal, alle hatten auch irgendwie Richard Arnold erwartet. Aber immerhin: Der Erlös sollte nach New York gehen... fand ich schon super. Leider hat mich Hinz und Kunz jedoch überboten!!!!!!!
Ja, und dann gabís auch schon die erste (aber einzige) Programmänderung, denn Mary Kay Adams betrat die Bühne (eigentlich sollte sie erst ein Panel am Sonntag haben, aber man hatte dann doch beschlossen, daß sie auch eins allein halten könne...) Ja, und ich war zum zweiten Mal hin und weg von ihr. Nicht nur, daß sie wahnsinnig witzig erzählen konnte und einfach super nett war, sie hatte auch etwas ganz außergewöhnliches an sich: Ihre Mimik, Gestik und vor allem auch ihr Aussehen erinnerten mich sehr stark an Kate Mulgrew, bzw. Kathryn Janeway. Sie ist wirklich eine fast perfekte Kate Doppelgängerin. Ja, und Mary Kay erzählte u.a. von ihrer Nase. Hä? Ja, von ihrer Nase, um genau zu sein, ihrer klingonischen Nase. Als sie den letzten Drehtag hatte, nahm sie wohl all ihren Mut zusammen und schmuggelte ihre klingonische Nase aus dem Studio. Das ist eigentlich strengstens verboten und sie mußte den Wachmann auch anlügen. Aber sie war total nervös dabei... hat sie sehr lustig erzählt... ja, und dann hatte sie ihrer Mutter die Nase wohl gezeigt und die hing sie, wohl gerahmt o.ä., an die Wand. Als dann mal Gäste kamen, sagte sie ganz stolz: "Seht mal, das ist die Nase meiner Tochter." Die Gäste wollten besonders höflich sein und meinten dann etwas im Sinne von: "Na, da hat sich die Nasenoperation ja wirklich gelohnt, ihre Nase sieht jetzt richtig toll aus..." Klar, daß spätestens hier alle am Boden lagen vor Lachen. Dann erzählte sich noch kurz von einer Begegnung mit einem Fan heute, der sie wohl gefragt hatte: "Can we make a picture?" und sie antwortete wohl: "Oh, we can make a picture, but not a baby!" Und dann wurde sie etwas böse: Sie wollte doch tatsächlich, daß wir alle den Saal verlassen, bevor Robin auf die Bühne kommt (also Robin foppen). Wir fanden das zwar ganz witzig, aber klar daß alle geblieben sind. Sie meinte es ja auch nicht wirklich... Auf jeden Fall wurde sie mit einem heftigen Applaus verabschiedet und dann kam Robin. Ihre erste Sorge war, daß sie es nicht schaffen würde alle Fragen zu beantworten und sprach deshalb verdammt schnell, aber trotzdem sehr verständlich. Eine der ersten Fragen bezog sich auf ihren Auftritt im Star Trek Film und sie erzählte, daß ihr der Auftritt viel bedeutete und ihr auch die Gelegenheit gab/gibt, viel in der Welt herumzukommen und mit Fans zu sprechen, das ist ihr immer sehr wichtig gewesen und wird es auch bleiben.
Dann kam natürlich der Vergleich: Kirstie Alley vs. Robin Curtis. Einstimmig wurde beschlossen, daß Robin besser war (wenn Kirstie dann auf die Con kommt irgendwann, ist es garantiert umgekehrt) und Robin bedankte sich und meinte: Mary Kay gave me a lesson: "Robin, if someone tells you, you play the role better than the other person, donít stammer, just smile and say: I know." Und dann kam die Antwort: "I know!"
Eine weitere Frage war über ihren Lieblingsmoment in Star Trek III. Sie hatte davor schon viel Gutes von Mark Lenard erzählt und ihr Lieblingsmoment war die Mind-meld Szene zwischen Kirk und Sarek: "Good music, Bill was very good and Mark was so brilliant."
Auf eine der nächsten Frage, wie es denn gewesen wäre, Richard Dean Anderson zu küssen, mußten erst mal alle lachen. Sie erzählte dann, daß sie zu der Zeit beide noch Single gewesen waren und das jeweils ihr erster Kuß war. Deshalb zogen sich beiden in einen Trailer zurück und übten das küssen. Es waren wohl an die 20 Versuche... Über Richard sagte sie: "Richard is all he looks: funny, sexy, lovely..."
Und dann blieb es gleich beim Thema Küssen und sie verriet uns, wer der schlechteste Küsser jemals bei ihr war: Tony Gary (?) aus "General hospital." Nach dem schlechtesten Küsser kam dann irgendwann das Thema Star Wars. Hierzu verriet sie uns, daß sie bei Star Wars eingeschlafen sei und deshalb niemals Yoda gesehen habe.
Über Star Trek sagte sie: "When I remember Star Trek I remember a very sexy show!" (hui!)
Ja, und dann kam das rote Licht, das das Ende des Panels andeutete. Sie wurde ebenfalls mit einem stürmischen Beifall verabschiedet und dann kam Garrett. Eigentlich sollte er aber noch gar nicht kommen, sondern erst sein Vorspann laufen. So aber lief dann der Streifen und Garrett dancte zur Music kräftig ab. War urkomisch, Garrett ist nämlich ein kleiner Komiker, was er gleich danach noch mehr bewies, als er sämtliche Kollegen imitierte... oje, mir liefen schon die Tränen vor Lachen!!! Zu seinen deutsch Kenntnissen, die er danach unter Beweis stellte sei zu sagen: "10 - 9 - 8 - 7 - 6 - 5 - 4 - 3 - 2 - 1" konnte er zählen, dann: "Ich habe einen BMW." und ein Lied mußte auch noch folgen: "Mein Hut, der hat drei Ecken."
Ja, alles klar, Garrett!!!!
Danach demonstrierte er, wie es eigentlich aussieht, wenn die Kollegen Buttons gedrückt haben. Über Robbie sagte er dabei (mit dazu gehöriger Anschauung, wie Robbie Knöpfe drückt): "He seems to work at McDonalds: Would you like some more fries?" Über Janeway: "When Janeway pushes buttons it looks if she never read technical instructions."
Erst mal war er dann fertig mit "push button imitations" und dann tanzte er noch mal den "Riverdance". Als nächstes redete er über seinen Schweiß. Er schwitze wie ein Schwein, man könnte literweise "Harry-Kim-sweat" verkaufen. "40 deutsch Mark!" rief er.
Ja, und dann kam die story, die viele schon kennen, ich aber nicht kannte bis zu dem Zeitpunkt und die mir fast das Leben kostete. Die "Heute lerne ich, was bei Jeri der Ellenbogen ist" story... wer sie kennt - überspringt den Teil, alle anderen, ich werde versuchen, sie noch hinzubekommen. Also: Es gab da eine Szene, in der Harry Seven am Ellbogen mit sich ziehen sollte. Gut, kein Problem, Darsteller in Position und los gingís. Bis zu dem Moment, wo Garrett Jeri dann am Ellbogen fassen sollte. Er sollte schon in eine andere Richtung schauen und griff nach Jeris Ellbogen - doch es war nicht Jeris Ellbogen, was er da gepackt hatte!!! Die Crew bog sich natürlich vor lachen, während Garrett knallrot anlief und sich tausendmal rausredete, daß er da nicht mit Absicht hingegriffen hätte (hm, alles klar Garrett!!! J) Na ja, als die Szene dann eine ganze Weile später wiederholt wurde, kam Jeri wohl mit zwei großen Pappschildern an, das eine zeigte auf ihren Ellbogen mit den Worten: "Das ist mein Ellenbogen." das andere Schild deutete auf ihren Busen mit den Worten: "Das ist NICHT mein Ellenbogen!"
Nein, ich konnte nicht mehr vor Lachen, ich wäre fast gestorben!!!! Ja, und mit diesen und anderen Lachern war dann die Panel Zeit vorüber und das nächste auf dem Plan sollte die Disco werden. Ja, die Disco fand auch statt, aber es ging keiner hin denn im Hauptsaal wurde spontan der Pilotfilm "Broken Bow" von "Enterprise" gezeigt. Hm, Disco oder Pilotfilm? Pilotfilm. Wir konnten ihn leider nicht wirklich zu Ende sehen, aber wir hatten ihn ja auf CD-Rom bekommen. Sabrina wurde nämlich von ihren Eltern abgeholt, da um die Zeit kein Zug mehr fuhr. Draußen im Gang (und auf der "Party") sahen wir dann noch mal Manu aber wir beschlossen, ihn zu ignorieren. Er hatte ja auch genug Weiber um sich herum...
Ja, und dann endete (fast) ein perfekter und superschöner Con-Tag. Allerdings mußten wir ja auch noch nach Hause fahren... Himmel, war das anstrengend: Regen, dunkel, müde... Aber wir kamen gut an und freuen uns schon auf die nächste Con im Januar!!!!!!!! Bis dann, Goslar!!!!!