Autor: Shlain

19.00 Quartier des Capitan

Kathryn: „Abend Commander!“
Chakotay: „Guten Abend!“
Kathryn: „Ich hoffe sie haben Hunger?“
Chakotay: „Ich bin am verhungern.“
Kathryn: „Na, dann sollten wir anfangen bevor ich mir einen neuen 1. Offizier suchen muss.“
Er setzt sich an den geschmackvoll gedeckten Tisch, während sie zum Replikator geht und das Essen holt.
Chakotay: „Das richt ja köstlich.“
Kathryn: „Ich hoffe es schmeckt auch so.“
Chakotay: „Na dieses mal scheint der Replikator ja auf anhieb gehorcht zu haben.“
Er lächelt sie frech an und Kathryn wird leicht rot. *Wie kann ein Mann nur so schöne Augen und ein so wundervolles Lächeln haben.-- Kathryn beherrsch dich er ist dein erster Offizier.*
Kathryn und Chakotay essen gemütlich zusammen und das Essen schmeck tatsächlich so gut wie es richt.
Chakotay: „Kathryn ich bin begeistert, sie lernen ja noch kochen, oder besser sich mit dem Replikator zu einigen das er etwas genießbares fabriziert.“
Kathryn: „Ich dacht ich sollt es wenigsten einmal in 3 Jahren hinbekomme mich mit ihm zu einigen.“
Sie lächelt ihn verschmitzt zu. *Oh Kathryn! Ob sie weis was sie damit bei mir anrichtet.*
Sie reißt ihn aus seinen Gedanken.
Kathryn: „Setzen wir uns doch aufs Sofa, da ist es bequemer.“
Chakotay: „Gern.“
Sie nehmen ihre Weingläser und die Karaffe und machen es sich auf der Couch bequem. In der Zwischenzeit war es 20.30. Sie unterhielten sich über berufliches aber auch privates, lachten viel und hatten einen netten Abend. Aber dann kam es zu einer schrecklichen Stille. Chakotay musterte sie von der Seite und Janeway versuchte ihre Gedanken zu ordnen. *Was soll ich bloß tun, wenn er mich so an sieht. Er ist mein erster Offizier, aber ich bin so gerne mit ihm zusammen. Ach Kathryn, ein Schiff kannst du führen, aber keine Ordnung in dein privat Leben und deine Gefühle bringen*
Chakotay: „Vielleicht sollte ich jetzt besser gehen.“
Kathryn schweigt.
Chakotay: „Kathryn?“
Nachdem Kathryn nicht antwortet steht er auf und will gehen.
Kathryn: „Bitte bleib.“
Chakotay dreht sich erstaunt um und sieht direkt in ihre blauen Augen, die feucht schimmern.
Kathryn: „Ich....ich....!“
Sie wendet ihren Blick ab und schaut auf den Boden. Chakotay geht langsam auf sie zu, setzt sich neben sie und nimmt sie sanft in den Arm. Sie wehrt sich nicht dagegen, sondern lehnt sich noch mehr an ihn und weint leise an seiner Schulter. So sitzen sie eine geraume Weile da, bis Janeway sich aus seiner Umarmung löst und ein Stück von ihm weg rutscht. Sie starrt auf ihre Hände.
Kathryn: „Chakotay...ich...es...es tut mir so leid.“
Eine Pause folgt und sie war froh, dass er nichts sagte und nichts fragte.
Kathryn: „Ich habe all die Jahre einen großen Fehler gemacht. Ich habe dich immer auf Abstand gehalten, obwohl mir spätestens seit New Earth klar sein müsste oder klar ist, was ich für dich empfinde. Doch ich hatte nie den Mut dazu zu stehen. Ich hatte Angst, dass die Crew es nicht verstehen würde und mich nicht mehr als Capitan respektieren würde. Doch desto mehr Zeit seit damals verging desto öfter schaute ich in den Spiegel und hasste dieses Gesicht, weil ich aufgehört hatte ich Selbst zu sein und vor allem, weil ich dich verletzt habe. Das muss jetzt aufhören, egal was die Crew sagt, ich kann ich mehr ohne dich leben. Ich kann nicht jeden Tag neben dir stehen, dich sehen und nicht berühren dürfen. So fest ich auch an die Protokolle und die Sternenflotte glaube, ich kann nicht mehr, ich kann nicht mehr nur der starke Capitan sein. Chakotay ich liebe dich.“
Chakotay drehte sanft ihren Kopf zu ihn, dass sie ihm in die Augen sieht.
Chakotay: „Kathryn ich habe so lange gehofft dich das sagen zu hören und egal was die Crew oder die Sternenflotte sagen, ich werde immer für dich da sein. Ich liebe dich und werde dich ewig lieben.“
Chakotays und Kathryns Gesicht kommen sich immer näher bis sich ihre Lippen zu einem langen, liebvollen Kuss treffen.
Langsam gehen sie wieder auseinander und nun war die ganze Traurigkeit aus Kathryns Augen gewichen.

Epilog:
Als Chakotay und Kathryn bekannt gaben das sie ein Paar sind, war die Reaktion der Crew alles andere als negativ. Es wurde eine große Party zu Ehren des neuen Paares gegeben und Tom konnte endlich Wette 17 aus dem Programm nehmen.

*E N D E*